Verkehrsentwicklungsplan Bad Muskau
  • Anlass und Aufgabe:
  • Die Region Bad Muskau / Leknica bildet in einer demografisch schrumpfenden Region einen Bereich der Stabilität verbunden mit Wachstumspotenzialen, die sich aus dem deutsch-polnischen Weltkulturerbe “Fürst-Pückler-Park“ ergeben.
  • Für die angestrebte Kurortentwicklung sind die Fragen der Erreichbarkeit, einer kurortgerechten Verkehrsabwicklung, der Sicherheit und der Gestaltung herausragend.
  • Verbunden ist dies immer mit der Dualität der Entwicklungen beiderseits der Grenze.
  • Dabei sind die verkehrlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen, die jeweiligen Entwicklungsziele und die gemeinsamen Perspektiven zu berücksichtigen und einzubinden.
  • Ergebnisse und Bearbeitungsstand:
  • Im Zuge einer umfangreichen grenzüberschreitenden Analyse der baulichen und organisatorischen Rahmenbedingungen wurden auch Verkehrserhebungen durchgeführt.
  • In intensiven Gesprächen mit den Verwaltungen auf deutscher und polnischer Seite konnten die Ziele der Stadtentwicklung und deren verkehrliche Anforderungen diskutiert und in Maßnahmen umgesetzt werden.
  • Da die Städte selbst auf Grund ihrer geringen eigenen Möglichkeiten die Umsetzung allein nicht realisieren können, wurden Workshops mit allen wichtigen Akteuren veranstaltet, auf denen die Maßnahmenfelder direkt mit den jeweiligen Auftraggebern diskutiert wurden.
  • Die Maßnahmen wurden planerisch auf Konzeptebene untersetzt und betreffen die Bereiche Kfz-Verkehr (bez. der Grenzübergänge und Anbindungen), touristischer Radverkehr, Fußgängerverkehr, ÖPNV (touristisch und als Anbindung), kurortgerechte Straßenraumgestaltung bzw. Verkehrsorganisation und das Management des ruhenden Verkehrs.
  • Auftraggeber:
  • Stadt Bad Muskau mit EU&ZVON(Interreg-IIIa)