Straßendatenbank zur Lärmkartierung Dresden/ Basis Lärmaktionsplanung

Projektbeschreibung  

Weiterentwicklung und Ergänzung der Dresdner Straßendatenbank um lärmrelevante Aspekte. Es wurde eine komplexe Datenbank erstellt, welche die flächendeckende Erfassung und Verarbeitung sämtlicher lärmrelevanter Daten des gesamten Straßennetzes ermöglicht. Die Struktur wurde auf Basis der vorhandenen Straßendatenbank erstellt und ist flexibel an veränderte Grundlagen anpassbar. Es wurden Programmodule zum komfortablen Erstellen, Editieren und Verwalten der Daten erarbeitet (Verkehrsmengen, Geschwindigkeiten, Oberflächen, Neigung etc.). Der Mittelungspegel nach § 5 Abs. 1 der Verordnung über die Lärmkartierung (34. BImSchV) mit den erforderlichen Korrekturfaktoren wird dabei für jeden Straßenabschnitt automatisch ermittelt.  

Die Verwaltung und Berechnung der Daten erfolgt mittels definierter Szenarien. Für die Einzeldaten (Geschwindigkeit, Oberfläche, Verkehrsmenge) können beliebige Szenarien erstellt und zur Berechnung miteinander kombiniert werden. Damit sind in verschiedenen Szenarien Falluntersuchungen zur Lärmentwicklung möglich.  

Zur räumlichen Datenanalyse sind die wichtigsten marktbestimmenden GIS-Systeme ankoppelbar. Im Grundsystem ist jedoch nur Standardsoftware (Datenbank MS-Access) erforderlich, was vor allem vor allem für kleinere und mittlere Städte ohne eigene GIS-Software interessant ist.  

Die Software ist auch für große Datenmengen praxiserprobt (Landeshauptstadt Dresden mit ca. 12000 Straßenabschnitten und umfangreichen zugehörigen Verkehrsdaten).  

Aufbauend auf den Ergebnissen der Lärmkartierung sowie einer Betroffenheitsanalyse sind Gemeinden in der Lage, Lärmaktionspläne (AP Lärm) und Lärmminderungsstrategien in Übereinstimmung mit den geltenden EU-Richtlinien zu erstellen.  

Auftraggeber: Landeshauptstadt Dresden