Planungen "Platz der Freiheit" 2006/ 2008

Im Zeitraum 2006 - 2008 wurden auf Basis der durchgeführten Voruntersuchungen die Entwurfsplanung sowie die Ausführungsplanung erstellt. Da sich in den Verkehrsuntersuchungen und der Simulation gezeigt hatte, dass eine Konstruktion aus zwei unmittelbar nebeneinander liegenden Kreisverkehren optimal ist, wurden die Planungen in diese Richtung weitergeführt. Die beiden Kreisverkehre liegen nördlich und südlich der Eisenbahnunterführung und weisen einen Durchmesser von 30/31 m auf.  

 

Während der südliche Kreisverkehr von Stützmauern zur Eisenbahn eng umgrenzt wird und drei Zufahrten besitzt, markiert der nördliche Kreisverkehr die Öffnung in Richtung des Platzbereiches und der Innenstadt und besitzt vier Zufahrten.  

 

Zusätzlich zur indifferenten Straßenfläche wurden auch großen ungegliederten Flächen des Busbahnhofes, der "Minipark" auf dem eigentlichen Platz der Freiheit sowie die umlaufende Anwohnerstraße in die Planungen mit aufgenommen. Dadurch konnten alle Belange berücksichtigt und aufeinander abgestimmt werden.  

 

Insbesondere die Form des Busplatzes konnte durch die beiden Kreisverkehre ideal gestaltet werden, so dass keine unnötigen Verkehrs- und Rangierflächen notwendig sind.  

 

Die großzügig vorhandenen Flächen des Busbahnhofes konnten so für Wartebereiche und Aufenthalt der Fahrgäste gestaltet werden. Außerdem wurde eine Überdachung vorgesehen, die in ihrer schlichten Gestalt an die zweckmäßige Industriearchitektur erinnert.  

 

Eine wesentliche Verbesserung der Verkehrsverhältnisse wurde durch die direkte Anbindung der "Von-Stephan-Straße" an den nördlichen Kreisverkehr des Platzes erreicht. Dies wirkt sich besonders günstig aus, da die Von-Strephan-Straße gleichzeitig auch eine Anbindung an die Emil-Schemmel-Straße erhalten hat. Dadurch verbesserte sich die verkehrliche Anbindung des Wohngebietes Mügeln.  

 

Auftraggeber:  

Stadtverwaltung Heidenau  

 

Projektzeitraum:  

Entwurfsplanung: 2006/7007  

Ausführungsplanug: 2008