Masterplan Lärmminderung Dresden 2013

Für die Landeshauptstadt Dresden erfolgte durch IVAS die Erarbeitung des Masterplanes Lärmminderung 2013. Grundlage bildet die im Jahr 2012 durchgeführte Lärmkartierung von Straßen und Straßenbahnstrecken. Dabei wurden innerhalb zentraler Stadtbereiche, in denen mehr als 450.000 Einwohner leben, alle Straßen mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 3.000 Kfz/ 24 h sowie alle Straßenbahnstrecken kartiert. Es zeigt sich, dass nach wie vor der Straßenverkehrslärm der Hauptlärmverursacher für die Bewohner der Stadt ist. Aus diesem Grund wird im Masterplan maßgeblicher Schwerpunkt der Lärmaktionsplanung auf den Straßenverkehr in Überlagerung mit Straßenbahnverkehr sein.  

Im Masterplan Lärmminderung erfolgt in einem ersten Schritt eine Identifizierung der zum jetzigen Zeitpunkt am meisten betroffenen Straßen und Wohnviertel/ Wohnschwerpunkte in der Überlagerung der Lärmquellen Kfz-Verkehr und Straßenbahn. Im Ergebnis liegt eine Auflistung der lautesten Straßen vor, für die unter Beachtung bereits durchgeführter Maßnahmen und umgesetzter Schallschutzeinrichtungen ein Programm zur Lärmminderung entwickelt wird. Für die am stärksten betroffenen Wohnschwerpunkte sollen ausgehend von den Ergebnissen des Masterplanes vertiefende Untersuchungen in gesonderten Lärmaktionsplänen durchgeführt werden.  

In einem weiteren Schritt wurde eine Evaluierung des Masterplanes Lärmminderung von 2009 durchgeführt. Hier werden die damals entwickelten und vorgeschlagenen Maßnahmen dem Umsetzungsstand gegenüber gestellt und der Erfüllungsstand dokumentiert. Dabei wird insbesondere auch auf die Ergebnisse des ebenfalls von IVAS (im Konsortium mit IVV Aachen) erarbeiteten Verkehrsentwicklungsplanes Dresden 2025plus eingegangen. Weiterhin werden neue Maßnahmen/ -bündel entwickelt, die zu einer weiteren Verbesserung der Lärmsituation führen werden.  

Des Weiteren erfolgt die Herausarbeitung von Gebieten, die als ruhiger Gebiete zur Erholung dienen und vor Verlärmung geschützt werden sollen.