Verkehrsfreigabe Knotenpunkt B 97/ S 177 Ottendorf-Okrilla

(Stand: Dezember 2013)  

Im Dezember 2013 erfolgte nach einer Planungszeit von über 5 Jahren die Verkehrsfreigabe für den Knotenpunkt B 97/ S 177 in Ottendorf-Okrilla. Das Ingenieurbüro IVAS erarbeitete die Vor-, Entwurfs- und Ausführungs-planung sowie die Planung der neu zu errichtenden LSA am Knotenpunkt. Ziel der Planung war die Entschärfung der spitzwinkligen Einmündungen der Staatsstraße sowie die leistungsfähige Abwicklung des Verkehrsablaufs des hoch belasteten und unfallträchtigen Knotenpunktes.  

 

In verschiedenen Varianten wurden Lösungen untersucht und bewertet, die sich von einer vorfahrtsgeregelten Kreuzung über eine Kreisverkehrslösung bis hin zur letztendlich umgesetzten lichtsignalgesteuerten Ausbauform erstreckten. Im Zuge der Planungen wurden insbesondere auch die Einordnung von Radverkehrsanlagen und die Fußgängerführung vorgesehen sowie die kompliziert im Knotenpunktbereich liegenden Grundstückszufahrten und Wegeanbindung beachtet. Nicht zuletzt waren die Berücksichtigung des Brückenbauwerkes über die Kleine Röder, die Medienkoordinierung und die Einordnung der Lichtsignalanlage mit besonderer Beachtung des in wenigen 100 m Entfernung liegenden niveaugleichen Bahnüberganges in der Planung zu berücksichtigen.