Planung zur Seestraße Cottbus – Verbindungsachse zwischen der Stadt und dem Cottbuser Ostsee

(Stand: Januar 2014)  

Das Ingenieurbüro IVAS führt derzeit eine Variantenuntersuchung zur Seestraße in Cottbus durch. Aus dem Masterplanverfahren „Cottbuser Ostsee“ ist diese Straße als wichtigste Verbindungsachse zwischen der Stadt und dem östlich der Stadt liegenden Cottbuser Ostsee hervorgegangen. Von der Stadt Cottbus ist geplant, den Cottbuser Ostsee in den nächsten Jahren zu einem attraktiven Erholungsgebiet zu entwickeln. Dafür sind attraktive Wegeachsen zu gestalten. In der durch IVAS durchgeführten Untersuchung wird die Achse der Seestraße in einer Variantenuntersuchung und –bewertung betrachtet.  

 

In dieser Untersuchung werden insbesondere Streckenführung, Knotenpunkte, Einordnung von Geh- und Radwegen, Sonderflächen für den Freizeitverkehr (Skater), Ingenieurbauwerke etc. in Varianten untersucht und als Lagepläne, Querschnitte und Höhenpläne dargestellt. Weiterhin werden eine Umweltverträglichkeitsprüfung, schalltechnische Untersuchung sowie eine Kostenschätzung durchgeführt und in die Variantenuntersuchung einbezogen.  

 

Ergänzt werden die in der Straßenplanung enthaltenen Leistungen durch einen gesonderten Teil Gestaltung, in dem bereits definierte stadtplanerische Strategien und Inhalte des Masterplanes in Verknüpfung mit der Verkehrsplanung weiterentwickelt und mit konkreten Handlungsvorschlägen untersetzt werden. Damit kann der sehr hohen städtebaulichen Bedeutung dieser Achse umfassend Rechnung getragen werden. Dabei zu betrachtende Aspekte könnten die städtebauliche Rhythmik der Wegeachse unter Berücksichtigung von langfristig flexibel 'andockbaren' Nutzungen, die angemessene Platzierung der Begrünung, die Querschnittsgestaltung der Fuß- und Radwege sowie geplanter Freizeitanlagen und angelagerter Platzbereiche, besondere Knotenpunktformen bis hin zu kleinräumigen Aussagen zur Beleuchtung und Möblierung sein.  

 

In diesem Projekt arbeitet das Ingenieurbüro IVAS mit dem Büro Rehwaldt Landschaftsarchitekten aus Dresden zusammen.