Realisierung Kreisstraße Hühndorfer Höhe in Wilsdruff

Nach zweijähriger Planungszeit wurde im Jahr 2014 die K 9034 - Hühndorfer Höhe in Wilsdruff gebaut. Auftraggeber der Planungs- und Baumaßnahme ist der Landkreis Sächsische Schweiz. Auf einer Länge von knapp 1,3 km wurde die Kreisstraße einschließlich der angrenzenden Knotenpunkte grundhaft ausgebaut. Die Planung der Kreisstraße (Hühndorfer Höhe) umfasste den leistungsgerechten Ausbau zwischen der Einmündung in die S 36 („Umgehungsstraße“) und der Kreisgrenze zum Landkreis Meißen. Damit ist die Erschließung des anliegenden Gewerbegebietes und die kurze Anbindung an die Autobahn BAB A 4 komfortabel realisiert.  

 

Die Ausbauplanung der K 9034 erfolgte mit dem Ziel, die im Regionalplan festgesetzten Entwicklungen der Gewerbegebietserweiterung zu ermöglichen. Hierfür sollte eine solide Infrastruktur angeboten werden, die den Ansprüchen gerecht werden kann und bei der auch die weitere Anbindung der nordöstlich gelegenen Gemeinden berücksichtigt ist.  

 

Die bestehende Fahrbahn der K 9034 war vor dem Umbau hinsichtlich der Querschnittsbreiten ungenügend, was vor dem Hintergrund des hohen Schwerverkehrsanteils zu Defiziten im Verkehrsablauf führt. Auch war die Tragfähigkeit des Oberbaus der aktuellen Belastung nicht gewachsen, was schon zu einer Reihe von Schäden und einem ungenügenden Gesamtzustand der Fahrbahn führte.  

 

Mit Ansiedlung von weiterem Gewerbe wird auch die Bedeutung für den Fußgängerverkehr (Zugang Bushaltestelle etc.) steigen. Aus diesem Grund verläuft nun entlang der K 9034 ein Gehweg bis hin zum Gewerbegebiet, der an den bestehenden Gehweg der „Hühndorfer Höhe“ anschließt. Damit wird auch die fußläufige Erreichbarkeit der Anlieger der K 9034 sichergestellt.