Nahverkehrskonzept für die Stadt Zeitz

(Stand: November 2014)  

Das Ingenieurbüro IVAS erarbeitet gemeinsam mit Hamburg Consult das Nahverkehrskonzept für die Stadt Zeitz. Zielstellung ist aufbauend auf den aktuellen Strukturen und Rahmenbedingungen die vorhanden Mängel und deren Ursachen zu analysieren sowie konventionelle und alternative Lösungsvorschläge zu erarbeiten, die auch die zukünftigen Rahmenbedingungen berücksichtigen. Diese sind insbesondere der demografischen Wandel und die Tatsache, dass Zeitz sich nicht mehr als typische Industriestadt darstellt.  

Eine weitere Zielstellung ist, vor dem Hintergrund der zu erwartenden Angebotsänderungen der Deutschen Bahn AG mit Inbetriebnahme der Neubaustrecke Berlin-Erfurt-München und der zu erwartenden Neuordnung des Bahnverkehrs im MDV südwestlich von Halle/Leipzig eine attraktive Vernetzung mit regionalen und überregionalen Verkehren zu gewährleisten.  

Zielstellung ist gleichfalls die Koordination mit den derzeit laufenden Planungen wie der Lärmminderungsplanung. So ist zu erwarten, dass ein attraktiver innerstädtischer öffentlicher Verkehr als Alternative des individuellen Kfz-Verkehrs potenziell zur Lärmminderung beiträgt.  

Zielgruppe des Projektes ist zum einen die Bürgerschaft der Stadt Zeitz insgesamt, insbesondere aber die Kundengruppen des ÖPNV heute (das sind vor allem Ältere und Schüler), aber auch neue Kundengruppen, die den Zeitzer Nahverkehr bisher noch nicht nutzen.  

Zielgruppe sind weiterhin die überörtlichen Aufgabenträger, die zwar einerseits Änderungsbedarf im Nahverkehr anerkennen, andererseits sich derzeit außerstande sehen, tiefgreifende Untersuchungen anzustellen.  

Auf Grund dieses generellen Auftrages will sich Zeitz vor dem Hintergrund des demografischen Wandels auch der Neuordnung des innerstädtischen Nahverkehrs stellen. Insofern hat die Erarbeitung eines „Nahverkehrskonzeptes Zeitz“ Modellcharakter für andere  

Mittelstädte des Landes Sachsen-Anhalt, ein solches wird aber auch über Sachsen-Anhalt hinaus Erkenntnisse für den Umgang mit dem Nahverkehr in Mittelstädten vor dem Hintergrund der demografischen Änderungen liefern.  

Mit der Anlaufberatung wurde der Startschuss zum Projekt gegeben.  

Das Projekt wird durch durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt im Rahmen der Gewährung von Zuwendungen von Maßnahmen für die Gestaltung des demografischen Wandels in Sachsen-Analt gefördert.