Europaplatz Berlin 2020

Der Europaplatze in Berlin Mitte soll als städtebauliches und funktionales Bindeglied zwischen dem 2006 eröffneten Hauptbahnhof und der Europacity baulich hergestellt werden. Bei der Realisierung der Verkehrsinfrastruktur ist zu konstatieren, dass sich erst mit der voranschreitenden städtebaulichen Umsetzung die vielfältigsten Ansprüche herauskristallisieren, die bei der Gestaltung der öffentlichen Räume zu berücksichtigen sind.

Mit einem moderaten Umbau der bereits fertig gestellten Bereiche sowie dem weiteren Ausbau des umliegenden Gebiets sollen die bisher erkannten Defizite abgebaut und die noch vorliegenden Anforderungen der beteiligten Interessenträger berücksichtigt werden.

Durch das Ingenieurbüro IVAS teils in Zusammenarbeit mit Rehwaldt Landschaftsarchitekten werden dazu die 4 wesentlichen Bereiche des Quartiers mit ihren Besonderheiten untersucht und im Planungs- und Bauverlauf evaluiert:

  • Europaplatz Nord (Busbahnhof) – Einordnung von Linien- und Reisebusverkehr, Formung und Gestaltung des Platzbereiches mit hoher Aufenthaltsqualität für Fußgänger und Fahrgäste.
  • Europaplatz Süd (Bahnhofsvorplatz) – Analyse vorhandener Konflikte der Verkehrsabwicklung und Erarbeitung von Lösungsvorschlägen unter Fortführung bestehender Gestaltungsprinzipien.
  • Busschleuse Heidestraße – Aufzeigen von Möglichkeiten zur Führung einer potenziellen Buslinie zwischen Invalidenstraße West und der Heidestraße
  • Washingtonplatz – Untersuchung zur vorübergehenden Verlagerung der Stellflächen für den Kiss+Ride-Verkehr sowie Taxiverkehr während der umfangreichen Baumaßnahmen von der Nordseite des Hauptbahnhofes auf die Südseite.