Integrierter Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Radebeul
  • Analyse/ Ausgangssituation:
  • Analyse des Straßennetzes und der Situation im ruhenden Verkehr
  • Ergänzung verkehrsplanerischer Basisdaten
  • Durchführung einer Haushaltbefragung zum Mobilitätsverhalten und Aufzeigen der Veränderungen seit 1993
  • Bewertung der Maßnahmen des Verkehrsentwicklungsplanes 1995 unter aktuellen Aspekten der Stadt- und Verkehrsentwicklung
  • integrierte Gesamtanalyse und Ableitung eines Leitbildes für Verkehrs- und Stadtentwicklung
  • Lösungsansatz/ Zielsetzungen:
  • Verkehrsprognose und Durchführung von Netzsimulationen
  • Aufzeigen der Wirkungen und Querbezüge regionaler Maßnahmen (z. B. geplante Elbebrücke Niederwartha)
  • integrierte Konzeptentwicklung für alle Verkehrsarten
  • Entwicklung von verkehrlichen Maßnahmen zur Stärkung des interkommunalen Wirtschaftsstandortes Radebeul - Coswig
  • Erhöhung der Wohnqualität in Radebeul durch Verkehrsberuhigung im Nebennetz
  • Verbesserung der Rahmenbedingungen für die siedlungsstrukturelle Entwicklung der alten Dorfkerne Kötzschenbroda, Zitzschewig, Alt-Radebeul, Naundorf und Serkowitz
  • Verkehrstechnische Untersuchungen und Gestaltungsvorschläge für Knotenpunkte
  • Realisierungskonzept und Dringlichkeitsreihung der Infrastrukturmaßnahmen
  • Begleitung der Umsetzung durch Moderation eines Monitoringprozesses
  • Kooperartionspartner
  • in Zusammenarbeit mit SVU Dresden
  • Auftraggeber:
  • Große Kreisstadt Radebeul, Stadtplanungsamt