Grenzüberschreitende Haushaltbefragung Görlitz - Zgorzelec 2006

Erstmalig fand in diesem Jahr eine grenzüberschreitende Haushaltbefragung statt. Aus unserer Sicht eine Premiere in Deutschland. Damit lässt sich nun in der deutsch-polnischen Doppelstadt Görlitz/ Zgorzelec grenzüberschreitende Mobilität der Einwohner beschreiben, was in der Verkehrsplanung und der Verkehrsmodellierung im Grenzraum essentiell wird - insbesondere vor dem Hintergrund des Beitritts der Republik Polen in Schengenraum und zur Bewertung der lokalen Verkerhrsströme in Überlagerung mit der aktuellen Landesverkehrsprognose Sachsen 2020. Auch die Aspekte des ÖPNV - insbesondere auch der städtischen Straßenbahn - sind nun quantifizierbar.  

In nur 3 Wochen gelang es IVAS, die Befragung in beiden Städten zu organisieren und durchzuführen. Als polnisch-sprachigen Partner konnten wir die Firma inerconsult (Wrclaw/ Dresden) gewinnen, mit deren Hilfe die reibungslose Betreuung und Eingabe der polnischen Daten gelang und die uns bei sämtlichen organisatorischen und sprachlichen Fragen unterstützten. Die Ergebnisse dieses Projektes wurden bei einer gemeinsamen Stadtratssitzung im Juni 2007 vorgestellt. Die Bearbeitung und Vorstellung des Projektes sowie die Erarbeitung aller Unterlagen erfolgte zweisprachig. Das Projekt wurde durch die EU kofinanziert.